DDU — Digital Design Unit | WILLST DU SEHEN, SO LERNE ZU HANDELN – Luminale 2018
8027
single,single-post,postid-8027,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-3.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

Blog

  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck
  • Druck

WILLST DU SEHEN, SO LERNE ZU HANDELN – Luminale 2018

  |   Exhibitions, Research   |   No comment

 

 

 

Auf der  Luminale 2018 war die Digital Design Unit (DDU) des Fachbereichs Architektur der TU Darmstadt mit der Installation WILLST DU SEHEN, SO LERNE ZU HANDELN in den Räumlichkeiten des Markt im Hof in Sachsenhausen vertreten. Die Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung findet seit 2002 alle zwei Jahre in Frankfurt und Offenbach statt und zählt es heute mit über 200.000 Besucher*innen zu den beliebtesten Veranstaltungen im kulturellen Leben der Region Rhein-Main.

 

Angehende Architekt*innen entwarfen und realisierten eine raumbildende, aus vielen Bausteinen zusammengesetzte Skulptur, die zum Verweilen einlud, aber auch eine versteckte Botschaft in sich trug: Die scheinbar zufällig und chaotisch auf dem Objekt verteilten Farb- und Lichtmuster ergaben erst Sinn, wenn man den „richtigen“ Standpunkt gefunden hat. Dann setzen sie sich zu einer lesbaren Botschaft zusammen und geben ihr Geheimnis preis. Doch nur für einen kurzen Moment, denn ein Roboterarm baut die digitale Aggregation permanent um, indem er Bausteine ergreift und sie an einem anderen Ort wieder absetzt. Abrupte Farbwechsel lassen Buchstaben plötzlich verschwinden und verändern damit die Bedeutung der Botschaften.

 

Das Projekt wurde realisiert mit der freundlichen Unterstützung durch Caparol und die Firma ACDC eine Tochter der Zumtobel Gruppe. Das geschickte Zusammenspiel der Caparol Icon Farben und der REB LED Strahler machten eine spannende und vielschichtige Installation möglich.

 

Die Skulptur machte Betrachtende zu aktiv Teilhabenden. Nur wer sich beim Betrachten selber bewegt, konnte das Werk erschließen und die versteckte Botschaft entschlüsseln. Der Effekt wurde mit Hilfe einer Anamorphose erzielt: Von einem Standpunkt aus werden Bilder auf die Skulptur projiziert und auf den einzelnen Elementen verzerrt. Nimmt man jedoch den Standpunkt des Projektors ein, erkennt man das unverzerrte Bild. Betrachtende müssen handeln, sprich: sich bewegen, um die Bilder zu erkennen. Anamorphosen erinnern uns daran, wie variabel und standortabhängig unsere Wahrnehmung ist. Im Zeitalter der digitalen Echokammern sozialer Netzwerke im Internet ist diese Reflektion notwendiger denn je.

YOU WANT TO SEE, SO LEARN TO ACT

 

At the Luminale 2018, the Digital Design Unit (DDU) of the Architecture Department of the Technical University of Darmstadt was represented with the installation WILLST DU SEHEN, SO LERNE ZU HANDELN in the premises of the Markt im Hof in Sachsenhausen. The Biennale for Light Art and Urban Design has been held every two years in Frankfurt and Offenbach since 2002 and is one of the most popular events in the cultural life of the Rhine-Main region with over 200,000 visitors*.

 

Prospective architects* designed and realized a space-forming sculpture composed of many building blocks, which invited us to linger, but also carried a hidden message: The seemingly randomly and chaotically distributed colour and light patterns on the object only made sense once the “right” point of view had been found. Then they sit down to a readable message and reveal their secret. But only for a short moment, because a robot arm permanently converts the digital aggregation by picking up components and placing them at another location. Abrupt colour changes suddenly make letters disappear and change the meaning of the messages.

 

The project was realised with the friendly support of Caparol and ACDC, a subsidiary of the Zumtobel Group. The clever interaction of the Caparol Icon colours and the REB LED spotlights made an exciting and multi-layered installation possible.

 

The sculpture turned viewers into active participants. Only those who moved themselves when looking at the work could open it up and decipher the hidden message. The effect was achieved with the help of anamorphosis: From one point of view, images are projected onto the sculpture and distorted on the individual elements. However, if you take the position of the projector, you can see the undistorted image. Viewers must act, that is: move in order to recognize the images. Anamorphoses remind us how variable and location-dependent our perception is. In the age of digital echo chambers of social networks on the Internet, this reflection is more necessary than ever.

 

Supported by:

 

acdc
Zumtobel Group
Caparol
Böttiger das Fliesenhaus
Schreinerei Nispel

 

All involved parties:

 

Teachers

 

Oliver Tessmann
Bastian Wibranek
Alexander Stefas

 

Tutors

 

Martin Knoll
Samim Mehdizade

 

Students

 

Aleksandra Elzbieta Buchalik
Anastasia Oboturov
Bastian Nispel
Begona Roget
Cindy Drummond
Daniela Hoffmann
Eric Rene Göbel
Eva Ute Streng
Felix Graf
Franz Georg Theobald
Frederica Aguiar de Melo
Gunel Aliyeva
Hendrik Beckers
Janine Schlaak
Julian Weber
Lukas Koser
Maximilian Vincent Gehron
Olivier Stoos
Philipp Riebel-Vosgerau
Richard Oliver Gerspach

 

 

Video

 

Sabri Noor

MAKE

 

 

Sponsoren

 

Markt im Hof

CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH

acdc Zumtobel Group

Schreinerei Friedhelm Nispel

Böttiger das Fliesenhaus

 

 

Luminale_LOGOS_white_-1-1024x486

 

Weitere Informationen:

http://luminale-frankfurt.de/projekte/willst-du-sehen-so-lerne-zu-handeln/

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.